Aufbaustudiengänge

71017305_2728528703826558_5587605053113368576_n.jpg

Euer WEG an die FAK, zum Bachelor oder zur Fachlehrerausbildung

Tolle Möglichkeiten nach der BFS

mehr

Von der BFS in die FAK...

Geeigneten Absolventen der Berufsfachschule steht der Übertritt in das erste oder – bei entsprechend gutem Abschluss – das zweite Jahr der Fachakademie offen, so dass ihr nach weiteren zwei bzw. drei Jahren die Prüfung zum staatlich geprüften Übersetzer/Dolmetscher ablegen könnt.

...und von der FAK weiter zum Bachelor

Damit erhaltet ihr gleichzeitig die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung und könnt in nur einem Zusatzsemester sogar die Ergänzungsprüfung zum „Bachelor of Arts Übersetzen“ an der Fachhochschule für Angewandte Sprachen - Hochschule des SDI in München ablegen, d.h. einen akademischen Grad erlangen.

Von der BFS zum Lehramt

Im Zuge der zunehmenden Durchlässigkeit des Bildungssystems steht euch auch eine zweijährige Zusatzausbildung am Staatsinstitut in München zum Fachlehrer für Englisch und Sport bzw. Kommunikationstechnik an Haupt- und Realschulen offen, wodurch Berufsfachschülern ein völlig neues Betätigungsfeld jenseits der klassischen Einsatzbereiche eröffnet wird.

Matthias_Boettcher.jpg

von der BFS in einem jahr zum BACHELOR

Matthias

Mehr

Erfolgreichen Absolventen der Berufsfachschule ist es möglich, auch ohne Abitur den akademischen Grad eines Bachelor of Arts zu erlangen – und das in nur einem Jahr nach Ablegen des Staatsexamens für Fremdsprachenkorrespondenten.

Auf Grund eines Memorandums of Understanding zwischen der University of Central Lancashire und dem IFB Kempten werden Studierende bei Erfüllen der Voraussetzungen in das letzte Jahr des dreijährigen Studiengangs International Business Communication in Preston aufgenommen und können so im Idealfall bereits drei Jahre nach der Mittleren Reife einen akademischen Abschluss erwerben, der ihnen sonst nur mit der allgemeinen Hochschulreife offenstünde. Nach Vorstellung des Kurses durch die Kursleiterin Petra Bagely in Kempten und begeisterten Berichten aus und über Preston von ehemaligen Fachakademie-Studenten, die dort momentan ihren Master in Interpreting Studies ablegen, wagten immerhin vier BFS-Absolventen den Sprung ins kalte Wasser und schrieben sich für den top-up BA ein – und betraten damit völliges Neuland. Umso dankbarer sind wir nun, dass es immerhin zwei von ihnen zur traditionellen Weihnachtsfeier ans IFB gezogen hat, wo sie nach teils abenteuerlichen Flug- und Zugverbindungen auf Grund der Witterungsverhältnisse in Europa die diesjährige BFS-Abschlussklasse an ihren bisherigen Erfahrungen teilhaben ließen.

Matthias Böttcher und Jan Salein gewährten Einblicke in das Studium im Nordwesten Englands, die vor allem eins klarmachten – ohne sehr viel Selbstdisziplin und harte Arbeit ist der Sprung in das dritte Jahr eines Universitätsstudiums nicht zu schaffen. Die Zahl der contact hours, also der tatsächlichen Stoffvermittlung durch Dozenten, beträgt nur etwa 1/3 der Unterrichtsstunden an der Berufsfachschule, was bedeutet, dass große Stoffmengen selbstständig erarbeitet werden müssen, indem lange readings lists zu bewältigen sind. Gleichzeitig muss Projektarbeit geleistet werden, Referate sind zu halten und es gilt, jede Menge Essays zu verfassen. Trotz dieser großen Herausforderungen bereuen die beiden ihre Entscheidung nicht, genießen die Internationalität des Studentenlebens in Preston und nutzen jede freie Minute zum Erkunden der nahen und ferneren Umgebung. Manchester, Liverpool und der Lake District bieten sich als Nahziele an, Leeds, York und Newcastle sind zwar ein bisschen weiter entfernt, aber auch recht schnell zu erreichen.

Da beide im Moment noch bis über beide Ohren in Arbeit stecken, haben sie sich noch nicht ernsthaft mit ihrer beruflichen Zukunft befasst, aber Matthias könnte sich durchaus mit dem Gedanken an ein Master-Studium in Neuseeland anfreunden, während Jan sich dem Schwerpunkt des Studiums – Business Studies – entsprechend zunächst einmal einen Job in einem Unternehmen vorstellen könnte. Egal, wofür sie sich letztlich entscheiden – zunächst einmal drücken wir ihnen die Daumen für einen erfolgreichen Abschluss an der University of Central Lancashire!

48394718_2276549135691186_4735263952794025984_o+%281%29.jpg

in Preston zum Bachelor International Business communication

Sarah & Marie

Mehr

Sarah und Marie schicken herzliche Weihnachtsgrüße von ihrem BA-Studium in Preston, das ganz offensichtlich Spaß macht. Viel Erfolg weiterhin!

DCRosi2.jpg

nach dem ifb als fremdsprachenlehrerin in münchen

Rosi

Mehr

Vielen Dank an Rosi für die interessanten Einblicke in ihre Zeit nach dem IFB. Nach mehrjähriger Berufstätigkeit als Fremdsprachenkorrespondetin entschloss sich Rosi, das zweijährige Studium zur Fachlehrerin für Englisch mit Beifach Sport oder Computertechnik aufzunehmen. Mit großer Begeisterung erzählte sie über ihre Erfahrungen im anschließenden Referendariat und inzwischen als Lehrerin an einer Münchner Mittelschule.